BGH: Schufa-Auskunft

Der BGH wird sich im Januar mit der Frage beschäftigen, wie der nach § 34 BDSG bestehende Auskunftsanspruch gegen die Schufa bzw. andere Auskunfteien im Einzelnen auszusehen hat. Bisher wurde die genaue Berechnung des aus unterschiedlichen Parametern berechneten sog. Scoringwertes im Rahmen von Auskunftsansprüchen nicht vollständig offengelegt. In der Praxis werden diese Scoringwerte aber immer häufiger zu Problemen bei der Immobilienfinanzierung oder beim Autokauf - selbst wenn die Bonität eigentlich ausreichend scheint, kommt die Schufa teilweise zu Scoringwerten, die zu Absagen von Banken oder Leasinggesellschaften führen. Dem Betroffenen ist häufig nicht klar, wie sich diese Berechnung zusammensetzt. Die Auskunfteien geben bisher nur verhalten Auskunft, denn die Berechnungsformeln sind von ihnen entwickelt und damit ihr Geschäftsgeheimnis. Diesen divergierenden Interessen muss der BGH nun Rechnung tragen.