Ende der Massenabmahnungen?

Der Bundestag hat am 27.06.2013 das Gesetz gegen unseriöse Geschäftspraktiken verabschiedet. Unter anderem sollen Abmahnkosten gegenüber Verbrauchern durch Festlegung des Streitwertes auf 1000,00 € auf 155,29 € begrenzt werden. Sollten die Kanzleien Klage erheben, dürfen sie dies numehr nicht mehr überall in Deutschland (fliegender Gerichtsstand), sondern nur noch am Wohnsitz des Verbrauchers. Damit werden die Rechte der Verbraucher gestärkt und dem Umstand Rechnung getragen, dass es bei einigen urheberrechtlichen Abmahnungen wegen des webbasierten Austausches von Musik- oder Filmwerken weniger um den Schutz der Rechte als um ein umsatzträchtiges Zusatzgeschäft zu gehen scheint. Die tatsächlichen Auswirkungen für die Musikindustrie und die entsprechend spezialisierte Anwaltschaft bleiben abzuwarten.