Hilfe für Rumänien

„Die Not in vielen Dörfern Rumäniens ist nach wie vor unbeschreiblich groß“, sagt Meinolf Lißeck, Bürovorsteher bei Zuhorn & Partner. Gemeinsam mit anderen Mitgliedern der Kirchengemeinde St. Joseph aus Steele-Horst ist er im September mit einem Sattelschlepper voller Hilfsgüter zu den Dörfern Costiui und Sighet, nahe der ukrainischen Grenze, aufgebrochen. Zwei Wochen Jahresurlaub hat er dafür geopfert.

Seit 16 Jahren helfen Lißeck und seine Gemeinde St. Joseph den Menschen in Rumänien. Damit ihre Hilfe auch wirklich ankommt, bringen sie die Hilfsgüter selbst in die Dörfer und verteilen sie dort an befreundete Pfarreien. Dieses so genannte Pfarrei-Paten-Prinzip lobt auch Rudi Löffelsend, der Chef der Caritas Auslandshilfe des Bistums Essen: „Von Pfarrei zu Pfarrei: Das ist vorbildlich, weil es lange hält und die größte Wirkung hat.“ Und die Spender aus Essen können so sicher sein, dass alles – angefangen von Lebensmitteln über Kleidungsstücke bis hin zu Geldspenden – schnell und unbürokratisch bei den Menschen in Costiui und Sighet ankommt.